Telekom Vertrag für beamte

Während Soldaten und Richter in Deutschland nicht als Beamte gelten, gelten für sie viele der gleichen Regeln. Im Gegensatz zu Beamten unterliegen Richter jedoch nicht der üblichen Hierarchie und Befehlsreihenfolge der Regierung, um die Unabhängigkeit der Justiz zu wahren. Ebenso können Soldaten im Gegensatz zu Beamten nicht angewiesen werden, in keiner Weise zu handeln, die nichts mit der Verteidigung des Staates zu tun hat (mit Ausnahme der gesetzlich festgelegten friedlichen Hilfe in bestimmten Notsituationen), um den zivilen Charakter der deutschen Regierung zu wahren. Apropos der ehemalige Beamte Salleh Buang schlug einen geeigneten Weg vor, um das Vertragssystem im Rahmen der vertraglichen Rechte des Arbeitnehmers umzusetzen. Ja, ja, wir bekommen es. Einige haben vielleicht gefragt, warum die Regierung anderen Ländern bei der Kürzung der öffentlichen Dienste nicht folgt. Tatsächlich hatte die Regierung in den 80er und 90er Jahren versucht, unsere öffentlichen Dienstleistungen zu kürzen, indem sie viele Regierungsunternehmen wie Tenaga Nasional Berhad und Telekom Malaysia privatisiert hatte. Aber das ist genau das. Und hier ist die Sache über das aktuelle Rentensystem, alle Beamten haben Anspruch darauf UNLESS sie sind mit Disziplinarmaßnahmen angeklagt, von ihren aktuellen Positionen entlassen (aka vom Job gefeuert) oder gehen durch Gerichtsverfahren.

Aber das passiert ziemlich selten tho. Zumindest vorerst, so vermuten wir, wird Tun M (und alle anderen im öffentlichen Dienst) weiterhin ihre Renten haben…. vorerst. Um fair zu sein, hat Herr Clemens hart gearbeitet, um das IT-Geschäft umzukrempeln. T-Systems hat während seiner Amtszeit über 3,8 Mrd. EUR (4,18 Mrd. USD) in Umstrukturierungen investiert, darunter Personalabbau, Umstrukturierung von Geschäftsbereichen und Schließungvonseinrichtungen. Im Jahr 2007 beschäftigte die Tochtergesellschaft rund 35.000 Mitarbeiter in Deutschland. Heute sind es noch nicht einmal 18.000.

Personalabbau war für den ehemaligen Staatsmonopolisten nie eine leichte Aufgabe. Nach der Privatisierung in den 1990er Jahren hielten viele Mitarbeiter an ihrem Beamtenstatus fest, was bedeutete, dass es schwierig war, Menschen zu entlassen und teurer war, T-Systems umzustrukturieren als andere IT-Dienstleister. Noch heute arbeitet ein Sechstel des Personals im Öffentlichen Dienst. Trotz erster Berichte, wonach die neue Regelung im nächsten Jahr in Kraft treten soll, ist der Vorschlag zum Zeitpunkt des Schreibens noch nicht im Kabinett erörtert worden, so daß wir die Ankündigung dieses Vorschlags abwarten werden. Und die Regierung erwägt derzeit, auch Militär- und Polizeibeamte aus dem neuen Vertragssystem auszuschließen. Die GAO prüfte die übermäßige Beteiligung der Auftragnehmer an den grundlegenden Managementfunktionen der Exekutivagenturen. Die Überprüfung wurde aus Sorge gemacht, dass Agenturen Auftragnehmer für Arbeiten einsetzen, die von Bundesbediensteten erledigt werden sollten. Bedeutet das also, dass die derzeitigen Beamten nicht betroffen sind? Obwohl das vertragliche Rentensystem für diejenigen eingeführt werden kann, die durch die Verträge ernannt werden, auch bekannt als die Millennials, haben sie die Möglichkeit, auch auf eine vertragliche Bestellung umzusteigen.

Comments are closed.